FREIE PLÄTZE: Für 2018 belegt
Monika Cunsolo

Über mich

Meine Schützlinge und ich

Ich bin Tagesmutter aus Leidenschaft. Es macht einfach riesigen Spaß, kleinen Kindern dabei zu helfen, die Welt zu entdecken und sie auf einem Stück ihres Weges zu begleiten. Gerade die ersten Jahre sind für die Entwicklung eines Kindes prägend und umso wichtiger ist es, sie zielgerichtet zu fördern. Die Kindertagespflege bietet Ihrem Kind ein vertrautes und liebevolles Umfeld, in dem es spielen, toben und lernen kann.

Damit die Kinder die Förderung bekommen, die sie brauchen, ist eine gute Vorbereitung und Qualifizierung Pflicht. Die Pflegeerlaubnis des Jugendamtes habe ich 2009 erhalten. Ich besuche mehrmals im Jahr Seminare, um mich immer weiter fortzubilden. Wichtig ist auch die regelmäßige Teilnahme an Erste-Hilfe-Kursen mit dem Schwerpunkt Säuglinge und Kleinkinder – für den Fall der Fälle.

Die enge Zusammenarbeit mit dem zuständigen Jugendamt ist für mich eine echte Erleichterung. Bei Rückfragen habe ich immer eine Anlaufstelle und die regelmäßige Überprüfung der Räumlichkeiten, in denen ich die Kinder betreue, gibt mir Anreize zur Verbesserung. Denn ich möchte, dass sich Ihr Kind bei mir wohl fühlt. Das gibt auch Ihnen als Eltern ein gutes Gefühl. Auf Ihre Wünsche gehe ich in der täglichen Arbeit so gut wie möglich ein und biete Ihnen eine Flexibilität, die die bestmögliche Eingliederung der Kinderbetreuung in Ihren Alltag erlaubt.

Folgende Besonderheiten hat meine Kindertagespflege:

  • kostenlose Erste-Hilfe Veranstaltungen mit dem Schwerpunkt Notfälle bei Kindern und Gefahren im Haushalt Inklusive Kindertagespflegeeinrichtung
  • Mahlzeiten in unserer Kindertagespflege: Die täglichen Mahlzeiten werden frisch von einem gelernten Koch zubereitet. Dabei achte ich stets auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung der Kinder.
  • Erfahrungen, die mir in meinem heutigen Beruf als Tagesmutter helfen, habe ich gesammelt als: Mutter von drei inzwischen erwachsenen Kindern Erfahrungen mit körperlich/ geistig behinderten Kindern wie z.B. das Noonan-Syndrom

Ein "offenes" Wort

Ich bin offen für

  • jedes mir anvertraute Kind. Ich nehme es so an, wie es ist, mit der tiefen Überzeugung, dass es genau so wunderbar ist.
  • das Verhalten jedes Kindes, denn es zeigt mir, wenn ich gut hinschaue, was es gerade braucht.
  • "Anderssein", denn es wird uns bereichern.
  • eine Sicht aller Gegebenheiten mit Herz und Verstand.
  • unterschiedliche Lebens- und Familienformen.
  • die Sichtweise von Eltern.
  • Lob und konstruktive Kritik.
  • einen Blick über "unseren Tellerrand hinaus".
  • Veränderungen, wenn sie erforderlich und gut sind.
  • die Weiterentwicklung meiner pädagogischen Arbeit.
  • die Wertschätzung und Pflege einer guten Arbeitsatmosphäre.
  • viel Freude und Spaß in unserer Kindertagespflege.
  • vielfältige Lernerfahrungen.
  • den kolligialen Austausch mit anderen Tagesmüttern und pädagogischen Fachkräften gleicher Grundhaltung.
Spaziergang im Herbst
Toben im Winter
Bei Wind und Wetter
Wasserspaß im Sommer